Impedanzanalyse

Die Bioelektrische Impedanz Analyse (BIA) dient der Bestimmung der genauen Körperzusammensetzung sowie des Ernährungs- und Trainingszustandes.

Die BIA-Methode ist ein wissenschaftlich anerkanntes und etabliertes Messverfahren. Sie wird unter anderem in der Ernährungs-, Sport- und Anti-Aging-Medizin eingesetzt.

Mit der Bioelektrische Impedanz Analyse (BIA) kann man u.a. unterscheiden, wie viel Kilogramm Fett, Muskelmasse und Wasser im Körper enthalten sind. Damit ist sie der Waage weit überlegen. Ob im Verlauf einer Diät wirklich Fett abgenommen wird oder vielleicht nur Wasser oder wertvolle Muskelmasse, lässt sich mit Hilfe der Waage nicht herausfinden.

Anwendungsgebiete

Die BIA-Methode wird in folgenden Anwendungsgebieten eingesetzt:

 

Bestimmung von

  • Ernährungszustand
    - Adipositas-Therapie
    - Essstörungen
    - Diäten (
    Erkennen von Ernährungsfehlern)
    - Untergewichtige und mangelernährte Patienten (Malnutrition)
    - Schwangere (< 16. SSW)
    - Darmerkrankungen, chronisch-entzündlich (Protein-Energie-Mangelernährung)
    - Diabetes mellitus (Erkennen von Ernährungsfehlern)
  • Kataboler Stoffwechsellage
    - Tumorpatienten (frühzeitiges Erkennen kataboler Prozesse)
    - Chronische Herzinsuffizienz; COPD
    -
    HIV-assoziiertes Wasting (HIV-Auszehrungssyndrom)
  • Körperwasserhaushalt
    -
    Darmerkrankungen
    - Haut (Hautelastizität)
    - Lebererkrankungen (Leberzirrhose wegen Aszites)
    - Nierenerkrankungen
    - Dialyse-Patienten (Hydratationsstatus und Charakterisierung einer Protein-Mangelernährung)
  • Muskelstatus
    -
    Sport und Rehabilitation
    - Muskelaufbautraining – Trainingszustand
    -
    Lebererkrankungen (Leberzirrhose wegen Verlust an Körperzellmasse)
    - Hormonersatztherapie (STH; Testosteron)
  • Alterungsprozessen
    - Bestimmung des Vitalitätsoptimums (Grad der Alterung)